Schmerzliches

Montag, 11. April 2005

Der Kreis schließt sich...

Morgen wird es soweit sein.

Fast vier Monate hat der Kampf gedauert, den Du am Ende doch verloren hast. Es war keine schöne Zeit. Für uns nicht, aber am wenigsten wahrscheinlich für Dich selbst...

Am gleichen Tag wie der Papst bist Du gegangen, einen Tag vor Deinem Geburtstag.

Ich werde morgen hinabsehen und mich an Dich erinnern. An die schönen Momente, die wir zusammen hatten. Und ich werde Deinen unvergleichlichen Starrsinn nicht vergessen, den Du manchmal an den Tag legen konntest...

Der hat vielen oft Kopfzerbrechen bereitet, aber ich habe immer auch darüber schmunzeln können. Wie ein alter knorriger Baum bist Du gewesen, der selbst dem übelsten Sturm getrotz hat. Bis zum Schluss...

Ich werde traurig sein und weinen, aber tief in mir drin weiß ich, dass es für Dich das Beste gewesen ist.

Leb' wohl und pass auf Dich auf...

Donnerstag, 16. Dezember 2004

Impressions at night...

Nach diesem Scheißtag war es mal wieder Zeit, sich den schönen Dingen des Lebens zu widmen. Der Rest ist eh eher grenzwertig...

Also zog ich aus, um das Leben zu leben. Schließlich hat man nur eins. Tiefe Einsichten waren erneut die Begleiter meines Abends. Oder auch nicht? Life is a bitch and then you die...

Hier die Eindrücke des Tages und der Nacht...







Wer glaubt eigentlich wirklich an die Sache mit den Taschentüchern? Da muss wohl irgendsoein Werbefuzzi wieder voll unter Drogen gestanden haben... Scheiß Erkältung geht davon auch nicht weg. Aber ist wenigstens was fürs Auge...

Und noch für alles die passende musikalische Untermalung...

My Immortal

I'm so tired of being here
Suppressed by all my childish fears
And if you have to leave
I wish that you would just leave
'Cause your presence still lingers here
And it won't leave me alone

These wounds won't seem to heal
This pain is just too real
There's just too much that time cannot erase

When you cried I'd wipe away all of your tears
When you'd scream I'd fight away all of your fears
I held your hand through all of these years
But you still have
All of me

You used to captivate me
By your resonating life
Now I'm bound by the life you left behind
Your face it haunts
My once pleasant dreams
Your voice it chased away
All the sanity in me

These wounds won't seem to heal
This pain is just too real
There's just too much that time cannot erase

I've tried so hard to tell myself that you're gone
But though you're still with me
I've been alone all along

by Evanescence

Ich will einfach nur schlafen...

Dienstag, 14. Dezember 2004

Moving in circles...

Gegen die Wand und wieder zurück.
Gedanken fliegen durch den Kopf.
Strudel der Gefühle.
Die Welt steht auf dem Kopf.
Oder habe nur ich meinen Blick verloren?
Wohin geht es?
Es ist nicht mehr wie es war.
Verdammte Leere. Es tut weh...
Ist es richtig? Oder ist es ganz und gar verkehrt?
Ich weiß nichts mehr. Gar nichts.



Manchmal möchte ich einfach nur schreien.
Oder schweigen? Denn wer nicht schweigen kann, kann auch nicht reden.
Chaos im Kopf. Ich weiß es nicht...
Und wieder gegen die Wand und wieder zurück...
Oder ganz und gar verkehrt?

Freitag, 10. Dezember 2004

Vorsicht mit Wünschen...

...denn sie könnten in Erfüllung gehen. Ich wollte etwas anderes zur Abwechslung. Auf diese Art von Abwechslung hätte ich gut verzichten können. Gerade aus dem Krankenhaus zurück gekommen. Es kommt nicht unbedingt überraschend, aber trotzdem...

Vorhin beim Einkaufen kam plötzlich der Anruf. 'Komm, es geht vielleicht dem Ende zu.' Es war schrecklich. Da lag er, halbseitig gelähmt, mit offensichtlichen Schmerzen. Zwischendurch dann wieder ganz ruhig. Der Blick, der bei den letzten Malen ganz wirr gewesen ist, war heute schrecklich klar. Als ob er uns alle noch ein einziges Mal sehen wollte.

Die Medikamente sind abgesetzt. Es kann gut sein, dass er die Nacht nicht übersteht. Das haben sie zumindest gesagt. Ich kann einfach nicht mehr. Ich fühle mich, als ob ich langsam zerdrückt werde...

Ohne Worte...

Schein

Trag mich durch diesen Morgen
Zu deinen Schwestern, kleiner Stern
Komm und schein

Leblos in diesen Augen
Wünschte, du wärst hier
Leblos in diesen Tagen
Brauch dich neben mir

Trag mich...

by Selig

Und es tut immer noch weh...

Montag, 6. Dezember 2004

Explosion im Kopf...

…heute ist Nikolaus. Es war wahrlich kein besonders schöner Tag. Und auch wenn ich vorhin meinem Frust über den Beleuchtungswahn einiger Menschen Luft gemacht habe, so bin ich jetzt doch wieder in einem tiefen Loch. In einem ganz tiefen. Ich kriege einfach nix gereiht.

Ich bin ja selbst schuld. Ich habe mir gerade eben Bilder angesehen. Ich konnte nicht anders. Bilder aus diesem fantastischen Sommer. Bilder mit ihr. Im Kopf läuft dann eine Explosion ab. So viele Gedanken, Erinnerungen, Düfte und Berührungen sind plötzlich wieder da. Das Lachen, die kleinen Abenteuer, die Vertrautheit, die sanften Umarmungen, das Kuscheln, die zärtlichen und leidenschaftlichen Küsse, alles. Es ist einfach schrecklich.

Warum lief das alles so verquer? Warum hat sie mir so wehgetan? Warum hat sie mich so nah an sich rankommen lassen, um mich dann immer wieder wegzustoßen? War es nur ein Spiel?

Habe ich mir wirklich alles nur vorgemacht? Ich glaube nicht. Die letzten beiden Begegnungen verliefen völlig blöd, woran ich wirklich nicht ganz unschuldig bin. Aber dies kann nicht der eigentliche Grund für dieses ganze Dilemma gewesen sein. Vielleicht ist es ihr zu ernst geworden. Oder ist dies der einfachste Weg aus einer Situation heraus gewesen, in die sie sich reingebracht hat, ohne es wirklich zu wollen?

Wir hätten mehr darüber reden müssen. Bloß wenn man immer reden muss, kann da etwas nicht so ganz stimmen. Das weiß ich auch. Eine Zeit lang bin ich mit dieser Romanze ganz gut klar gekommen, aber nur, weil ich immer noch Hoffnung auf mehr gehabt habe. Denn ich habe mehr gefühlt, und sie hat es gewusst. Da habe ich mich wohl ganz schön in etwas verrannt…

Jetzt weiß ich, dass sie im Moment keine Beziehung will, obwohl ich wirklich das Gefühl hatte, dass es sich zwischen uns weiter entwickelt hat. Oder will sie nur mich nicht? Es wäre so wunderschön gewesen mit ihr. Aber warum sie sich dann zu all den anderen Sachen hat hinreißen lassen, wenn sie es so überhaupt nicht wollte…darauf habe ich eigentlich noch immer keine Antwort.

Und sie war glücklich mit mir, wenn wir zusammen waren. Das hat sie mir selbst gesagt. Selbst als wir uns zum letzten Mal gesehen haben. Ich verstehe das alles nicht. Wenn es bloß nicht so wehtun würde…

Schweigen...

'Wie siehst Du denn aus?' Diesen Satz musste ich mir in den letzten Tagen öfter mal anhören. Naja, halt so wie ich mich fühle… 'Was ist denn bloß passiert?' Das ist immer die nächste Frage. Ich verstehe selbst nicht, was da passiert ist...

Ich zucke dann hilflos lächelnd mit den Schultern. Es gibt da nicht viel zu sagen. Ich möchte nicht immer wieder die Geschichte erzählen. Denn wenn ich mich gerade ein wenig gefangen habe, macht das Erzählen alles wieder schlimmer.

Gib mir mehr Himmel

Denn selbst der Himmel
War nur geklaut
All seine Farben
Zu schnell verbraucht
Ich hab mich grade selbst verpasst
Und heut hol ich mich nicht mehr ein
Mehr Himmel
Gib mir mehr Himmel
Ich hab mich niemals fortbewegt
Und doch flog ich am Ziel vorbei…

by Rosenstolz

Manchmal gibt es einfach nicht viel zu sagen. Mein Lachen ist nicht echt, doch meine Tränen umso mehr. Ich habe Angst vor der Nacht…

Sonntag, 5. Dezember 2004

Schlafmangel...

Jetzt bin ich schon wieder wach. Schweißgebadet aufgewacht, und die Traurigkeit gepaart mit Einsamkeit ist noch immer da. Die Träume sind es auch. Ich will mal wieder länger schlafen, was anderes träumen und andere Gedanken haben...

Bin für alle Anregungen offen!

Broken...

Ich bin einfach nur noch fertig. Und ich ärgere mich darüber, wie sehr mich der ganze Kram mitnimmt. Das ist es einfach nicht wert. Aber es tut trotzdem weh, denn ich bin sehr verletzt worden. Und das ist nicht so einfach wegzustecken...

Broken

I have come a long way where I started from
but I'm still not even close to where I'm going
and now I can no longer see the shine
that has been lighting up my way
I cannot feel its glowing

The fire in my heart is dying
and the zeal I had is gone

This path that I've chosen's a rocky one
Long, hard and frozen it has become
Each turn that I've taken on the way
has only led me back to hell
I am dying down growing weaker now
It could seem that I'm doing fine
but I'm broken to little pieces deep inside

Why did I ever choose to go this way
The question I keep asking myself all the time
I guess it was my instinct for self-destruction
that pointed me down this way

The fire in my eyes is dying
and the dream I had is gone

This path that I've chosen's a rocky one
Long, hard and frozen it has become
Each turn that I've taken on the way
has only led me back to hell
I am dying down growing weaker now
It could seem that I'm doing fine
but I'm broken to little pieces deep inside

by Sentenced

Aber ich komme schon drüber weg. Irgendwann. Es ist einfach hart einzusehen, dass man sich so hat blenden lassen. Aber das passiert mir hoffentlich nicht so bald nochmal...

Samstag, 4. Dezember 2004

Wenigstens...

...wissen die, wo sie mit sich hin sollen. Ich will Feuerwehrmann werden!



Ich habe wieder gräßlich geschlafen. Und natürlich habe ich wieder geträumt. Das war ja auch nicht anders zu erwarten...

Wieso quäle ich mich so damit? Wenn ich in den Spiegel schaue, dann erkenne ich mich im Moment selbst nicht mehr. Kennen Sie das? Wenn man sich ganz genau betrachtet und feststellt, dass die Reflexion einem ganz anderen Menschen zu gehören scheint?

Ich schwelge in schönen Erlebnissen und fühle mich die ganze Zeit durch Kleinigkeiten an sie erinnert. Es ist das Zurückblicken, das mich so fertig macht.

Das Unverständnis für diese ganze Situation. Es ist schrecklich, wenn der andere die eigenen Gefühle nicht erwidert. Das ist kein Vorwurf, denn wenn das nicht so ist, dann ist es halt nicht so. Aber ich verzweifle daran.

Wenn sich enge Freundschaft mit mehr Gefühlen von einer Seite miteinander vermischen, dann ist es wahrscheinlich zum Scheitern verurteilt. Ich habe nur die ganze Zeit so doll gehofft. Es war ja auch nicht so, dass es nicht zwischen uns beiden ganz schön geknistert hätte...

Pfff. Ist das schon wieder ein Gejammer hier. Ich kann mich im Moment selbst nicht leiden. Es fällt mir schwer, den Blick nach vorne zu richten, denn in meinem Leben ist ein riesengroßes Loch entstanden. Sie fehlt mir wahnsinnig, aber ich kann sie im Moment nicht sehen oder mit ihr reden. Das fühlt sich alles so unterirdisch an...

Ich denke nur an die Sachen, die wir noch machen wollten. Gerade jetzt, so kurz vor Weihnachten - brrrr, böses Wort - ist es besonders schlimm, allein zu sein. Ich will das alles nicht...

World Of Whisperwind

Some things are not what they seem to be...

Come inside...

Du bist nicht angemeldet.

Reality...

...is for people who lack imagination!!

Tanz, Du Sau!!

Whispered...

Juli 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 

Recently whispered...

Floholepo, datt hammse...
Floholepo, datt hammse jetzt aber schön jesacht! Ja,...
frau_floh - 11. Dez, 23:14
Yep. Du hast ihn also...
Yep. Du hast ihn also auch noch auf Deiner Abo-Liste,...
Budenzauberin - 11. Dez, 08:37
Die Frau Budenzauberin...
Die Frau Budenzauberin stöbert in alten, verstaubten...
frau_floh - 6. Dez, 20:16
Huhu! :-)
Huhu! :-)
Budenzauberin - 6. Dez, 19:58
Neeneenee, mein Bester...
Neeneenee, mein Bester - die Zeiten, in denen Du mich...
Budenzauberin - 26. Aug, 22:23

So what??

Online seit 6141 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Dez, 23:14

Credits


Berlin
Besinnliches
Fun
Happiness
Mental Confusion
Monsterwelt
Rage
Schmerzliches
Seltsames
Wahnwitziges
Widerliches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren